Home Office – eine Win-Win Situation?

Die heutigen technischen Möglichkeiten und die Ausstattung von Angestellten mit Handy und Laptop bieten sowohl Mitarbeitern als auch Unternehmen eine viel größere Flexibilität in Bezug auf Arbeitszeit und -Ort. Aber sind diese neuen Möglichkeiten für beide Seiten vorteilhaft und sollte man als Arbeitnehmer sogar das Recht auf Home-Office wie gerade in Deutschland diskutiert wird, erhalten?

 

Vorteile von Home-Office Regelungen

Generell bietet die Arbeit von daheim einige Vorteile wie den Wegfall des Arbeitsweges, die heimische Atmosphäre, mehr Flexibilität bei der Kinderbetreuung oder wenn man beispielsweise einen Handwerker in die Wohnung lassen muss und dafür nicht extra einen Urlaubstag nehmen muss. Auch die Umwelt sollte aufgrund der Reduktion des Verkehrs in einem gewissen Ausmaß profitieren.

Für den Arbeitgeber sollte sich das vor allem durch eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und daraus resultierende erhöhte Produktivität sowie eventuell sogar geringere Mietkosten positiv bemerkbar machen. Viele Firmen gehen bereits zu Open-Space Modellen in ihren Büros mit freier Arbeitsplatzwahl über. Im Vordergrund steht hier die Annahme, dass durchschnittlich ein bestimmter Prozentsatz der Mitarbeiter vom Home-Office arbeitet und daher die benötigte Bürofläche reduziert werden kann.

 

Der Praxischeck

Aus der Erfahrung mit meinen Kunden kann ich zumindest bestätigen, dass alle von ihnen Home-Office Regelungen anbieten. Gut, zugegeben, meine Kunden sind alle in der IT tätig und gerade dort ist anzunehmen, dass der Anteil von Arbeitgebern welche flexible Arbeitsbedingungen bieten besonders groß ist, aber nicht alle sind gleich flexibel. Eines dieser Unternehmen geht sogar soweit, uneingeschränkte Home-Office Möglichkeiten anzubieten und den Mitarbeitern damit ein hohes Maß an Eigenverantwortung zu übertragen. Diese teilen sich damit die Zeiten wann sie im Büro, beim Kunden oder von Zuhause arbeiten selbst ein. Zu erwähnen ist, dass es sich hierbei um ein Unternehmen aus der Beratung handelt und hier ohnehin aufgrund der Projekteinsätze Vorort bei Kunden ein hohes Maß an Flexibilität und Erreichbarkeit von den Mitarbeitern vorausgesetzt wird. Im Gegenzug erhalten diese die Möglichkeit ihre übrige Wegzeit ins Büro durch Heimarbeit zu reduzieren.

 

Sind Mitarbeiter im Home Office auch produktiv?

Neben den genannten Vorteilen gibt es aber natürliche auch einige Vorurteile die Heimarbeit betreffend. Die Befürchtung bei vielen ist natürlich, dass der Mitarbeiter statt zu arbeiten oftmals die Füße hochlegt statt konzentriert zu arbeiten. Home Office setzt also ein gewisses Maß an Vertrauen den Mitarbeitern gegenüber voraus. Aber gerade durch den gezielten Einsatz von Home Office-Tagen ist es möglich dem hektischen und oftmals lauten Büroalltag zu entfliehen um daheim Aufgaben zu erledigen, welche ein hohes Maß an Konzentration erfordern. Hierzu bedarf es allerdings auch einer guten Selbstorganisation und der Fähigkeit, sich nicht von anderen Dingen zuhause ablenken zu lassen.

Einer 2-jährigen Studie der Universität Stanford zufolge, stieg die Produktivität der Mitarbeiter welche die Möglichkeit haben vom Home Office zu arbeiten, signifikant an. Die Mitarbeiter waren in der Lage konzentrierter einen ganzen Tag zu arbeiten, verglichen damit ab und zu zu spät ins Büro zu kommen, wegen privater Termine früher gehen zu müssen oder durch andere Dinge abgelenkt zu werden. Die Studie zeigt auch auf, dass Mitarbeiter mit Home Office-Regelung im Schnitt kürzere Pausen machen und weniger Krankenstandstage zu verzeichnen haben.

 

Mein Fazit

Wie erwähnt gibt es Gründe welche für Home-Office und dagegensprechen. Meiner Erfahrung nach sind es jedoch die Vorteile, welche überwiegen. In meinen Kandidatengesprächen sehe ich außerdem, dass für die meisten meiner Interviewpartner die Flexibilität ihres Arbeitsverhältnisses besonders wichtig ist und einen wesentlichen Faktor für die Mitarbeiterzufriedenheit darstellt. Allein schon aus diesem Grund ist das Angebot von Home-Office Tagen für Firmen im „War for Talents“ zu einer Grundbedingung geworden. Im Großen und Ganzen denke ich, dass sowohl Mitarbeiter als auch Unternehmen von Home-Office Regelungen wechselseitig profitieren.